Go Back

Curry geht immer

Currys gibt es in unzähligen Varianten und ist eines unserer absoluten Lieblingsgerichte, das mindestens einmal pro Woche auf den Tisch kommt. Damit es nicht langweilig wird, experimentieren wir immer wieder mit neuen Kombinationen für die ultimative Geschmacksexplosion. Heute haben wir für euch das Rezept für ein fruchtiges Fisch-Curry mit Mango, Kokosmilch u.v.m.
Land & Region Indisch
Portionen 4 Personen

Zutaten
  

  • 500 g Pangasiusfilet oder Kabeljau
  • 2 Paprikaschoten
  • 1 Tomate
  • 1 St. Ingwer ca. 2 cm lang
  • 2 Knoblauchzehe
  • Kokosöl zum Anbraten
  • 1 Mango dies muss unbedingr reif sein
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 2-3 Keffir-Limettenblätter (gibts im Asia-Laden)
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • Fisch Curry Gewürz
  • Chilipulver
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Limette
  • frischer Koriander (optional)

Anleitungen
 

  • Wir beginnen damit, unsere Zutaten klein zu schneiden. Den Ingwer und den Knoblauch schälen und klein hacken. Die Paprika waschen, putzen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Tomate entkernen und in Streifen schneiden. Die Mango schälen und würfeln. Den Fisch waschen, trocken tupfen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Frühlingszwiebeln waschen, putzen und in Ringe schneiden.
  • Als nächstes den Ingwer und den Knoblauch in reichlich Kokosöl oder einem anderen hitzebeständigen Öl anbraten. Das Fish-Curry Gewürz und das Chilipulver dazugeben und mit anbraten. Die Paprika und die Tomaten dazugeben, ebenfalls mit anbraten. Mit der Kokosmilch ablöschen. Die Keffir-Limettenblätter dazu geben und mit geschlossenem Deckel bei mittlerer Hitze ca. 10-15 Minuten köcheln lassen.
  • Nun den Fisch, die Frühlingszwiebeln und die Mango dazu geben und bei schwacher Hitze weitere 10 Minuten köcheln lassen. Ihr solltet das Curry nicht mehr zu oft umrühren, sobald der Fisch drin ist, da dieser sonst zerfällt.
  • Zum Schluss presst ihr die Limette aus und schmeckt das Curry mit etwas Limettensaft, Salz und Pfeffer ab. Die Keffir-Limettenblätter müsst ihr wieder entfernen, da diese nicht mit gegessen werden. Wer möchte, kann das Curry jetzt noch mit etwas frischem Koriander verfeinern.